Presse

Presseinformation:

Die Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V. traf sich Anfang des Monats um über die Zukunft der Vereinsarbeit, die Aufgabenfelder in 2017 und einen neuen Vorstand zu entscheiden.

Als Vorsitzende neu gewählt wurde Elke Wazema. Sie löst damit Claudia Barlen ab, die nicht wieder kandidierte. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Julia Richter gewählt. Wiedergewählt wurde Wolfgang Horn, der die Aufgabe des Schatzmeisters weiter übernimmt. Mit insgesamt 5 neuen und 3 alten ehrenamtlich Engagierten im Vorstand zeigt sich der Verein mit einem frischen Gesicht und blickt motiviert ins laufende Jahr 2017 und in die Zukunft.

Bereits seit zwei Jahren hat „Bunt statt braun“ die Fach- und Koordinierungsstelle des Projektes „Partnerschaft für Demokratie der Hansestadt Rostock“, das ein Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, inne. Unter der Koordination von Matthias Siems strebt die Hansestadt Rostock mit diesem Projekt den dauerhaften Aufbau von Kooperationsstrukturen zwischen Stadtverwaltung und Zivilgesellschaft zur Verhinderung und Bekämpfung rechtsextremer und menschenfeindlicher Tendenzen in Rostock an. Der breit aufgestellte Begleitausschuss unter der Federführung von Finanzsenator Dr. Chris Müller gibt die Strategie des Programms vor und hat in ihren Sitzungen Projekte, die engagierter Bürgerinnen und Bürger initiiert haben gefördert.

Die Fortführung dieses erfolgreichen Programms hat sich die Mitgliederversammlung zu einer ihrer Hauptaufgaben gemacht. Und in Anbetracht der inhaltlichen Übereinstimmung dieser Aufgabe und der Satzung des Vereins, liegt es nah, dass auch die Koordination einer Anlaufstelle für die Veranstaltungen anlässlich des Gedenkens an den Pogrom im August 1992 als eine wichtige Aufgabe angesehen wird.

Auf Initiative von „Bunt statt braun“ wurden bereits zwei Vernetzungstreffen mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivil- und der Stadtgesellschaft durchgeführt. Gemeinsam wurde hieraus in Abstimmung mit der AG Gedenken und dem Kulturamt ein Rahmenprogramm entwickelt, das durch seine offene Beteiligungstruktur trotzdem Gestaltungsraum lässt. Die Veranstaltungsreihe steht unter dem Motto „vielfalt.miteinander.leben.rostock2017″.

Interessierte Rostockerinnen und Rostocker, Vereinen, Initiativen und Unternehmen werden gebeten ihre Ideen und Projektvorschläge einzubringen. Auch eine aktive Mitarbeit ist möglich und erwünscht.

Der Vorstand